×

2. Preis — Designpreis Halle 2014 — »Wasser«
Shira Keret — Monolith

»Ovids berühmtes Sinnbild gutta cavat lapidem steht seit Jahrtausenden für die Macht der Beharrlichkeit. Es traut dem weichen Wasser mehr zu als dem harten Stein – wenn man ihm nur Zeit lässt zur Kontinuität. So brachte es auch die Erde in Jahrmillionen in die bizarrsten und normalsten Formen. Aber im Zeitalter der extremen Beschleunigung kann der Faktor Zeit durch Geschwindigkeit hochgradig verdichtet werden: Die Welt verformen wir in Nullkommanix.

Nach diesem Prinzip arbeitet eine Wasserstrahl-Schneidanlage: Dreifache Schallgeschwindigkeit verdichtet weiches Wasser zum ultraharten Strahl, der alles durchdringt, was ihm in den Weg gelegt wird. Dazu wird das Wasser mit einer Pumpe unter extremen Druck gesetzt, der im Engpass einer nur 1 mm dicken Düse für die irre Beschleunigung sorgt. Von Gebirgsbächen abgeschaut, können dem Wasserstrahl feine Partikel aus Granatsand beigemischt werden, deren abrasiver Wirkung kein Material, ob Stein, Titan, Stahl, Glas oder Keramik, standhalten kann. Aber auch Gummi, Schaumstoff, Karton, Papier oder Holz können geschnitten werden und alles mit dem gleichen Werkzeug – dem Wasserstrahl. Allerdings müssen die Parameter exakt auf das jeweilige Material und seine Dicke eingestellt werden: der Durchmesser des Strahls, seine Geschwindigkeit und die Vorschubgeschwindigkeit der zu schneidenden Geometrie.
Hier hat die israelische Designerin Shira Keret konzeptuell eingegriffen: Sie hat die Parameter aus dem Optimum verstellt. Kaum ist der Wasserstrahl geschwächt oder sein Vorschub erhöht, kann der Carrara-Marmor ein gewisses Maß an eigenem Charakter zurück ins Spiel bringen. Der Stein hat Zeit, im eigentlich aussichtslosen Kampf den Strahl abzulenken, erst nur ganz minimal, dann immer mehr. Die an der Oberseite noch exakt beherrschte Geometrie wird mit zunehmender Tiefe unscharf – Carrara-willig, elementar.

Die Jury ist begeistert von Shira Kerets symbolischem Akt der Verlangsamung in ihren wundervollen Steinobjekten. « – Axel Kufus, Mitglied der Jury

Shira Keret, *1984, israelische Produkt- und Raumdesignerin, seit 2010 Mitglied der Four'n'Five design group mit Sitz im Hafen von Jaffa, Tel Aviv, Israel. Foto: Hagar Cygler